• Home
  • Chance
  • Unsere Mission
  • News
  • FAQ
  • smart IT

    Bitcoin Kurssteigerung von 2.677% in den nächsten 4 Jahren?! Milliardär Tim Draper verrät wieso!

    No Image

    Vom 18. November 2019

    Dass der prominente Venture Capitalist und Krypto-Befürworter Tim Draper den Bitcoin Kurs bereits spätestens 2023 bei 250.000 US-Dollar sieht, ist bereits seit Sommer diesen Jahres bekannt.

    Natürlich ruft seine prognostizierte Preissteigerung von 2.677% gegenüber dem aktuellen Kurs auch Skeptiker auf den Plan, und das obwohl Draper in der Vergangenheit mit seinen Prognosen sehr treffsicher war und sogar während turbulenten Zeiten Preisentwicklungen korrekt einschätzte, wie z.B. während der ICO-Blase sowie dem anschließenden Krypto-Crash Ende 2017.

    Warum der Milliardär an dieser Prognose festhält und tendenziell sogar eher nach oben korrigieren würde, erklärt er in einem Telefon-Interview auf dem Malta AI & Blockchain Summit vergangene Woche.

    Draper ist überzeugt davon, dass Bitcoin schwindelerregende Höhen erreichen wird, sobald sich die Kryptowährung Nummer 1, nicht nur als inflationssicherer Wertspeicher, sondern auch als Zahlungsmittel etabliert hat und erklärt, dass besonders das Lightning Network dabei eine entscheidende Rolle spielen kann.

    Das Lightning Network ist eine für Bitcoin entwickelte Skalierungslösung in Form einer  parallel zum Bitcoin-Netzwerk geschalteten Blockchain, auf die deren Zahlungsvorgänge ausgelagert werden können, um diese schneller und kostengünstiger abzuwickeln. Auf diesem Wege könnte es gelingen, Mikrozahlungen besser zu skalieren, zu verarbeiten und die mögliche Überlastungen in der Hauptblockkette von Bitcoin zu reduzieren.

    Ein Vorteil also, der sich besonders bei alltäglichen Zahlungen im Einzelhandel sowie auch Micropayments bemerkbar macht und das Potential hat, die Akzeptanz von Bitcoin massiv zu steigern. So liegen die Gebühren einer Bitcoin-Transaktion auf dem Lightning Netzwerk aktuell bei rund 0,00008788 US-Dollar.

    Ob sich nun Lightning tatsächlich als die bevorzugte, endgültige Skalierungslösung gegen die anderen technologische Entwicklungen der Bitcoin Developer durchsetzen wird, bleibt noch offen.

    Fest steht jedoch eins: Sollte es Bitcoin gelingen, sich von einem aktuell hauptsächlich als Wertspeicher (Store of Value) genutzten Asset hin zu einem weltweit genutzten Zahlungsmittel (Medium of Exchange) zu entwickeln, sind Kurssprünge möglich, deren Ausmaß heute nur schwer zu glauben sind, jedoch auf simpelsten mathematischen Grundlagen fußen:

    So berechnet z.B. John McAfee unabhängig von seiner aktuellen 1 Million USD-Prognose, welche Auswirkungen es auf den Bitcoin Kurs haben würde, sollte es dem Coin Nummer 1 gelingen, zukünftig in signifikantem Anteil an allen globalen Transaktionen beteiligt zu sein.

    „If bitcoin gets to be 5% of world financial transactions, which, you all know it will, […][then bitcoin would be worth] $10 million per coin, based on those numbers.”

    Laut McAfees kleinem Zahlenspiel würde der Bitcoin Kurs bereits 10 Millionen US-Dollar betragen, wenn Bitcoin es schaffen sollte, für nur 5 Prozent aller Transaktionen weltweit genutzt zu werden. Eine Zahl, die nicht nur McAfee sogar für tief gegriffen hält, auch Draper visiert langfristig die 20% des weltweiten Marktes für Währungen.

    Weitere News